Vorraussetzungen
 


Den Beruf "Fachkraft für Veranstaltungstechnik" kann grundsätzlich jede Person erlernen, die zum einen das 14. Lebensjahr erreicht hat und zum anderen mindestens einen Hauptschulabschluss vorweisen kann. Sinnvoll ist es jedoch mindestens 17 Jahre alt zu sein, da spätestens ab dem zweiten Ausbildungsjahr ein unregelmäßiger Dienst (also Abend, Nacht, und Überstunden) an der Tagesordnung sein wird. Viele Betriebe handhaben es auch gleich so, dass sie ohnehin nur volljährige Auszubildende einstellen. Dieses schließt Konflikte mit dem Jugendarbeitsschutzgesetz schon im Vorfelde aus. Auch kann man sagen, dass ein guter Realschulabschluss oder sogar ein Abitur den Zugang sehr erleichtern. Ebenso achten viele Betriebe darauf, dass männliche Bewerber den Wehr- bzw. Zivildienst bereits absolviert haben.

Weitere Vorraussetzungen sind:

  •  Teamfähigkeit und Verantwortungsbewusstsein
  •  technisches Verständnis
  •  handwerkliches Geschick
  •  künstlerisch-kreative Begabung und Verständnis für technisch-künstlerische Zusammenhänge
  •  ein gutes Englisch spielt in vielen, jedoch nicht in allen Betrieben eine Rolle

Auch sollte die allgemeine körperliche Konstitution gut sein, da speziell der Auf- und Abbau an Veranstaltungsorten sehr viel abverlangen kann.
Die Bereitschaft zur flexiblen Arbeitzeiten. Veranstaltungen sind meistens zu den Zeiten, wo andere frei haben!
Wochenend- und Feiertagsarbeit sind im Produktions- und Eventbetrieb genauso selbstverständlich wie wechselnde Arbeitsorte und flexible Einsatzzeiten.
Technisches Verständnis und handwerkliches Geschick ist unbedingt notwendig.
Außerdem wird je nach Bereich eine gute Farbsehtüchtigkeit und/oder ein musikalisches Gehör verlangt.
Fachkräfte für Veranstaltungstechnik sollten zuverlässig und verantwortungsbewusst arbeiten können.

 

+++ top ++++++ top +++