Prüfungen
 


Wie in jeden anderem Ausbildungsberuf hat man auch als VT Prüfungen zu absolvieren. Die erste und schwierigste ist die Aufahmeprüfung im Betrieb. Ohne Ausbildungsvertrag keine Ausbildung. Zu dieser Prüfung kann man nur sagen: Was auch immer dei Leute sagen, bleibt wie Ihr seid! Der rest ergibt sich...

In der Ausbildung wird neben mehreren Klausuren in der Berufsschule eine Zwischenprüfung und eine Abschlußprüfung durchgeführt, wobei die Teilnahme an der Zwischenprüfung die Grundvorraussetzung für die Zulassung der Abschlußprüfung ist. Die Inhalte beider Prüfungen werden durch eine Bundesverordnung festgelegt. Die darin umgesetzten Aufgaben variieren natürlich in den einzelnen Bundesländern.

Die Prüfungen des Jahrganges 98 in Hamburg

Die Zwischen- als auch die Abschlußprüfung wurde durch die Berufsschule koordiniert und durchgeführt.
Im wesentlichen bestanden Sie sowohl aus Theorie als auch aus Praxisteilen, wobei die Zwischenprüfung entsprechend geringere Anforderungen an die Auszubildenen stellte.

In der Abschlußprüfung wurde zunächst ein theoretischer Teil absoviert, in dem es um reines Fachwissen aus der Berufsschule ging.
Der zweite und umfangreichste Teil, war die Planung einer Veranstaltung in Form einer schriftlichen Belegarbeit. Jeder Azubi konnte zwischen verschieden Veranstaltungen zwei auswählen und bekam dann vom Prüfungsausschuß eine Aufgabe zugewiesen. Nun hatte man 36 Zeitstunden um diese Aufgabe zu bearbeiten. (Wobei natürlich von einem normalen 8 Stunden Arbeitstag ausgegangen wurde) Das Resultat dieser Belegarbeit war eine Mappe mit Bühneplänen, Beleuchtungs- und Beschallungsaufbauten, Personal- und Zeitplänen zur Durchführung der Veranstaltung, eine umfangreichen sicherheitstechnischen Betrachtung der Veranstaltungsräume und nicht zuletzt einer Präsentationsvorbereitung, welche im 3.Teil der Prüfung zum tragen kam.
Dieser Teil bestand zum ersten aus einem praktischen Versuchsaufbau und der Präsentation der Belegarbeit vor dem Prüfungsgremium.

Nicht zu vergessen ist die theoretische und auch praktische Prüfung der Elektrofachkraft. Diese Prüfungen wurden in ihrer Durchführung in die anderen Prüfungen integriert.

Wer alle diese Sachen positiv absolviert hatte, kann sich heute stolz "Fachkraft für Veranstaltungstechnik" nennen.
Wir wünschen allen die sich diesen Prüfungen noch stellen werden VIEL GLÜCK und TOI... TOI... TOI...

 

+++ top ++++++ top +++